Terminankündigung: Finale am 2. Juni 2018 in Berlin

Die Auftaktkundgebung findet um 12 Uhr am Potsdamer Platz statt. Von hier führt der Demonstrationszug vorbei am Verteidigungsministerium und dem Bundesverband der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie in der Friedrichstraße zum Paul-Löbe-Haus. Dort sprechen bei der Abschlusskundgebung ab 14 Uhr Dr. Hans C. Graf von Sponeck, ehemaliger UN-Koordinator für humanitäre Fragen im Irak und Schirmherr des Staffellaufs, Markus Bickel, ehem. FAZ-Journalist und Autor, Wiltrud Rötsch-Metzler (pax christi), Ruth Misselwitz (Pfarrerin im Ruhestand und Friedenskreis Pankow) sowie der südafrikanische Rüstungsexportkritiker und Autor Andrew Feinstein. Ab 19 Uhr gibt es einen gemeinsamen Ausklang und Vortrag von Andrew Feinstein im Golgatha-Biergarten im Viktoriapark.

Die Veranstalter von „Frieden geht!“ sprechen mit dem einzigartigen Friedenslauf nicht nur Menschen aus der Friedensbewegung an, sondern wollen auch Kirchen, Gewerkschaften, Kulturschaffende sowie Sportler*innen erreichen.

Den vollständigen Aufruf finden Sie hier.
Einen Flyer für die Abschlussveranstaltung in Berlin gibt es hier.

Das Berliner Team sucht Helfer*innen

In Berlin endet am 2. Juni 2018 der bundesweite Lauf. Anschließend ist eine Abschlussdemonstration mit Musik, mehreren Kundgebungen und einer abschließenden Feier geplant. All das will organisiert und begleitet werden.

Dafür suchen wir noch Freiwillige und Unterstützer*innen!

Die Aufgaben:

  • Unterstützung bei der Mobilisierung via Social Media, Homepage und Presse
  • Verteilen von Infomaterialien für den Staffellauf in Läden, Unis und auf Veranstaltungen
  • Aufhängen von Plakaten
  • Kontakt mit Partnerorganisationen und Unterstützern
  • Hilfe bei der Logistik zur Vorbereitung der Abschlussveranstaltung am 2. Juni 2018 in Berlin
  • Bereitstellung von Übernachtungsmöglichkeiten vom 2. auf den 3. Juni 2018 in Berlin

Dein Profil:

  • Du bist gut organisiert und kannst Verantwortung übernehmen
  • Du hast keine Schwierigkeiten beim Umgang mit Internet und Computer (gilt nur, falls Du uns bei der Mobilisierung helfen möchtest)
  • Du hast Lust, ein paar spannende und arbeitsreiche Tage und Stunden lang viel mit uns zu bewegen

Wir bieten:

  • Arbeit in einem netten Team, von zu Hause aus oder in der Stadt
  • Einen Schreibtisch in unserem Kreuzberger Büro mit Kaffee und Internet

Wir können jede Form von Unterstützung gebrauchen: einmal wenige Stunden, einen oder mehrere Tage oder eine ganze Woche. Die Arbeit erfolgt auf ehrenamtlicher Basis.

Du bist interessiert?
Dann schreibe bitte schnell und formlos an: helfer_innen@frieden-geht.de
Bitte sag kurz etwas zu deinen Fähigkeiten, ggf. Arbeitserfahrung und
zeitlicher Verfügbarkeit.

Du hast nicht genug Zeit, aber willst trotzdem helfen?
Wir suchen auch Leute, die uns bei der Abschlussveranstaltung am 2. Juni
in Berlin von 9-18 Uhr als Ordner*innen, Flyer-Verteiler*innen oder
Springer*innen helfen. Dazu gehört die Teilnahme an einem
Helfer*innen-Briefing am 29.05. abends.

„Frieden geht!“ – Newsletter 4 verschickt

Themen sind unter anderem die aktuellen Anmeldezahlen. Daneben gibt es eine Ausschreibung für einen Staffelstab, für den wir uns über kreative Beiträge freuen. Last but not least sind wir auf Ihre und Eure Mithilfe bei der weiteren Organisation und Planung angewiesen, entlang der Strecke und insbesondere auch zum Abschluss in Berlin. Wir wünschen Ihnen und Euch viel Freude beim Lesen und freuen uns auf Rückmeldungen!

Sie finden den Newsletter hier.

Staffelstab gesucht!

Für über 1100 km und mehr als 80 Übergaben beim Staffellauf Frieden Geht! suchen wir Vorschläge für einen Staffelstab. Ideen mit Bild oder Grafik bitte bis 25. April an: staffelstab@frieden-geht.de
Die 3 interessantesten Vorschläge erhalten ein Frieden-Geht-T-Shirt.

Wir nehmen eure Vorschläge mit in unsere Überlegungen für eine finale Version unseres Staffelstabes. Sollten auch die Gewinner-Vorschläge nicht zum endgültigen Staffelstab werden, bitten wir um Nachsicht.

Funktionsshirts in allen Größen vorrätig

Trotz der zahlreichen Anmeldungen der letzten Wochen haben wir noch immer Funktionsshirts in allen Größen vorrätig. Sollte eine der Größen knapp werden, vermerken wir das in den Anmeldungsformularen und Teilnahmebedingungen.

Also medet euch fleißig an! Einfach Strecke aussuchen, Funktionsshirt auswählen und anmelden!

Die Teilnehmer*innenzahlen steigen weiter an

Jeden Tag erreichen uns mehrere Anmeldungen und wir dürfen Ihnen und Euch heute mitteilen, dass wir nun 200 Anmeldungen haben! Schön, dass so viele bereits dabei sind!

Es gibt auch noch einige Strecken, auf denen noch keine Läufer*innen angemeldet sind. Hier freuen wir uns umso mehr, wenn sich der ein oder die andere noch finden.

Zweiter Schirmherr des „Staffellaufs gegen Rüstungsexporte FRIEDEN GEHT“ Fritz Keller

Wir freuen uns, dass Fritz Keller, 1. Vorsitzender des Bundesliga-Fußballvereins SC Freiburg, den Staffellauf 2018 gegen Rüstungsexporte als Schirmherr unterstützt.

„FRIEDEN GEHT ist das Motto des Staffellaufes, den ich hiermit ausdrücklich unterstütze. Weil ich finde, ES GEHT NICHT, dass Deutschland auf dem Hintergrund seiner Geschichte Waffen in Länder exportiert, die Menschenrechte verletzen oder Kriege führen oder beides zusammen. Und weil ich finde, ES GEHT NICHT, dass Deutschland Waffen in Länder exportiert, die Kriege führen, vor denen die Menschen, die dort leben, fliehen müssen. Und weil ich finde, ES GEHT NICHT, dass wir Waffen in Länder exportieren, in denen Werte, die uns wichtig sind, wie Respekt, Weltoffenheit und Toleranz, missachtet werden. Und weil ich finde, ES GEHT NICHT, dass wir Waffen in Länder exportieren, in denen Kinder zu Opfern von Waffengewalt werden oder als Kindersoldaten zu Tätern. FRIEDEN GEHT, gehen Sie mit!“

Fritz Keller, April 2018

Frieden geht! lädt ein zur ersten Pressekonferenz

Am Dienstag, 3. April, laden wir Sie und Euch herzlich zur ersten Pressekonferenz ein. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wir freuen uns sehr, Ihnen den zweiten Schirmherren des Staffellaufes, Fritz Keller, präsentieren zu können und werden Sie über die neuesten Entwicklungen deutscher Rüstungsexporte und die Rolle der Bundesregierung informieren. Daneben geben wir auch weitere Details zum Staffellauf bekannt: Zum Streckenverlauf, Aktionen, Beteiligten und Organisationen.

Bitte geben Sie die Einladung auch an bekannte Pressevertreter*innen weiter.

Frieden geht! auch bei den Ostermärschen 2018

An verschiedenen Orten in ganz Deutschland sind Friedensbewegte zu Tausenden zusammengekommen. Aktive von Frieden geht! waren bei vielen Veranstaltungen präsent und haben, teils von der Bühne, teils als Teilnehmer*innen, für den Staffellauf geworben. Ob bei lokalen Friedensläufen wie in Stuttgart, Kaiserslautern und Berlin oder dem internationalen Friedensweg am Bodensee, der in diesem Jahr in Bregenz stattfand. Untenstehende Bilder stammen von dort.

Wir freuen uns, wenn Sie und ihr uns Bilder der Ostermärsche mit Flyern, Bannern oder Plakaten von Frieden geht! an info@frieden-geht.de sendet.

 


Frieden geht! Staffellauf 2018
gegen Rüstungsexporte
für eine friedliche Welt

Von Oberndorf über Kassel nach Berlin
21. Mai – 2. Juni 2018

Die Bundesrepublik Deutschland ist weltweit der drittgrößte Rüstungsexporteur von Kleinwaffen (Pistolen und Gewehre) und viertgrößter Rüstungsexporteur von Großwaffensystemen (Kriegsschiffe, Kampfflugzeuge und Kampfpanzer). Deutsche Waffen werden an menschenrechtsverletzende und kriegsführende Staaten exportiert. Mit ihnen werden schwere Menschenrechtsverletzungen verübt, Millionen von Menschen in die Flucht getrieben oder getötet. Zivilist*innen – insbesondere Frauen und Kinder – sind die Hauptleidtragenden.

Wer Frieden will, braucht keine Waffen!

Unsere Ziele

Wir fordern:

Kriegswaffen und Rüstungsgüter dürfen grundsätzlich nicht exportiert werden!

Wichtige Schritte auf diesem Weg sind:

  • Kein Export von Kriegswaffen und Rüstungsgütern an menschenrechtsverletzende und kriegführende Staaten
  • Exportverbot von Kleinwaffen und Munition
  • Keine staatlichen Hermesbürgschaften zur Absicherung von Rüstungsexporten
  • Keine Lizenzvergaben zum Nachbau deutscher Kriegswaffen

Die Rüstungsindustrie muss auf eine sinnvolle, nachhaltige, zivile Fertigung umgestellt werden (Rüstungskonversion).

 

Die hier abgedruckten Forderungen sind zentrales Element des Staffellaufes und werden, in den durchsichtigen Acryl-Staffelstab eingerollt, von den Läufer*innen durch ganz Deutschland getragen. Diese Botschaft bringen wir nach Berlin – direkt zu den verantwortlichen Politiker*innen!